Polizeiberichte - Die Feuerwehr Hittnau

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Polizeiberichte

Einsätze-Details > 2013

Offizielle Medienmitteilungen der Polizei (Quelle Kapo Zürich)

Bei einem Brand in einem Wohnhaus mit angebautem Geschäftsteil ist am Montagnachmittag (28.10.2013)
Um 15.45 Uhr ging bei der Einsatzzentrale der Kantonspolizei Zürich die Meldung ein, wonach es in einer Liegenschaft an der Wetzikerstrasse zu einem Brand gekommen sei. Die angerückten Löschkräfte hatten das Feuer rasch unter Kontrolle. Aus Sicherheitsgründen evakuierte die Feuerwehr sämtliche Bewohner des Wohnhauses. Für sie wurde durch die Gemeinde eine entsprechende Notunterkunft organisiert. Am Gebäude sowie an den eingestellten Fahrzeugen entstand grosser Sachschaden. Die Ursache des Feuers ist unklar und wird durch Spezialisten des Brandermittlungsdienstes der Kantonspolizei Zürich untersucht.

Nebst der Kantonspolizei Zürich standen die Feuerwehren Russikon, Hittnau, Winterthur, der Zweckverband Wildberg/Wila/Turbenthal, ein Ambulanzfahrzeug von Schutz und Rettung mit Notarzt, die Gebäudeversicherung des Kantons Zürich (GVZ) und der Gemeindepräsident im Einsatz.

Zeugenaufruf:
Personen, die im Zusammenhang mit dem Brand Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Kantonspolizei Zürich, Telefon 044 247 22 11, in Verbindung zu setzen.

Kantonspolizei Zürich
Mediendienst
Daniel Schnyder

******************************************************************************************************************************************************
Dachstock einer Scheune ausgebrannt
(30.03.2013)

Beim Brand im ausgebauten Dachstock einer Scheune in Hittnau ist am Samstagabend (30.3.2013) in Schaden in der Höhe von etwa 200‘000 Franken entstanden; Menschen oder Tiere wurden nicht verletzt.
Kurz vor 23.30 Uhr wurde eine Nachbarin durch einen Passanten auf Flammen aufmerksam gemacht, die aus dem Dach der Scheune drangen und alarmierte die Rettungskräfte. Die Feuerwehr Hittnau rückte zum Löscheinsatz aus, konnte aber nicht verhindern, dass der Dachstock ausbrannte. Dieser war zu einem Spielzimmer und Abstellraum ausgebaut worden; darunter befand sich eine Werkstatt samt Lager. Der entstandene Schaden wird auf etwa 200‘000 Franken geschätzt. Das Vieh, welches sich zum Zeitpunkt des Brandausbruches im Auslaufstall unter der Werkstatt aufhielt, konnte rechtzeitig durch den Landwirt und dessen Frau in einen zweiten Stall getrieben werden. Weder Menschen noch Tiere wurden verletzt.
Die Ursache des Feuers ist zurzeit unbekannt und wird durch den Brandermittlungsdienst der Kantonspolizei Zürich untersucht.

Kantonspolizei Zürich
Mediendienst / Tel. 044 247 36 36
Cornelia Schuoler



118

Feuerwehr
Alamieren wie ?

117

Polizei
Alamieren wie ?

144

Sanität
Alamieren wie ?

145

Tox
Alamieren wie ?

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü